Startguthaben

Aus Tauschwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Startguthaben ist ein Guthaben, das manche Tauschringe ihren Mitgliedern beim Eintritt auf dem neu eröffneten Verrechnungskonto gutschreiben. Es gibt unterschiedliche Modelle und Motivationen für das Startguthaben.

Startguthaben als Geschenk der Gemeinschaft

Manche Tauschringen geben neuen Mitglieder das Startguthaben als Geschenk. Es soll als Tauschanreiz dienen. Neulinge können schnell erste Tauscherfahrungen sammeln. Wenn das Startguthaben ausgegeben ist, kann das Mitglied den Tauschring guten Gewissens mit Kontostand Null verlassen: "Geschenk ist Geschenk!"

Die Kosten dieses Startguthaben werden anteilig auf alle Mitglieder umgelegt. Üblicherweise wird dazu das Startguthaben vom Systemkonto des Tauschrings auf das jeweilige Mitgliedskonto gebucht.

Beispiele:

  • RADDIUS: "Jedes neue Mitglied bekommt ein Startguthaben von 25 Talenten geschenkt."[1]
  • Remstaler Tauschring: "Ihrem Konto werden 8 RemsTaler (2 Stunden) als Startguthaben gutgeschrieben, die Ihnen die Möglichkeit geben, sofort Hilfe in Anspruch zu nehmen ohne gleich ins Minus zu kommen."[2]
  • Tauschring Meiningen: "Beim Eintritt in den Tauschring erhält man 50 Punkte Startguthaben. Man ist somit in der Lage, sofort eine Leistung in Anspruch zu nehmen."[3]
  • Tauschring Coburg: "… bei der Anmeldung ist ein einmaliger Betrag von 15 € zu entrichten, für die als "Startguthaben" 50 Punkte (2,5 Stunden) gutgeschrieben werden."[4]
  • Tauschring Soest: "Als Startguthaben erhalten Neumitglieder eine Zeitgutschrift von 10 Talenten (2,5 Stunden)."[5]
  • Tauschring-Initiative-Sinngrund: "Jeder Teilnehmer erhält ein persönliches Konto mit einem Startguthaben von 100 Sinna."[6]

Startguthaben als Kredit der Gemeinschaft

Andere Tauschringe geben neuen Mitgliedern das Startguthaben als zinsfreien Kredit. Auch diese Form der "Starthilfe" ist als Tauschanreiz gedacht. Die Mitglieder können sofort Angebote andere Mitgliedern nutzen. Beim Austritt muss der Kredit aber wieder zurückerstattet werden. Das Konto muss wieder das Startguthaben aufweisen, um ausgeglichen zu sein. Diese Form des Startguthabens ist für die anderen Mitglieder kostenneutral.

  • Tauschnetz Elbtal: "Jedes Mitglied erhält 25 Talente auf seinem Konto als Startguthaben. … Dieses Guthaben soll ein direktes Einsteigen in den Tauschhandel ermöglichen, ist jedoch nur geliehen. Bei Austritt aus dem Tauschring muss das Konto diesen Betrag wieder aufweisen!"[7]

Rechnerisch entspricht das Startguthaben einer Verschiebung der Null-Linie um den Betrag des Startguthabens. Ein ausgeglichenes Konto hat nicht mehr den Kontostand Null. Man muss vom Kontostand immer den Betrag des Kontostands abziehen, um herauszufinden, ob ein positiver Kontostand Guthaben oder Verbindlichkeit bedeutet.

Situation Kontostand
Standardmodell
Beispiel Kontostand
Startguthaben
Beispiel Verschiebung
Kontoeröffnung Null 0 Startguthaben +25 -25 = 0
Guthaben positiv +11 größer als Startguthaben +36 -25 = +11
Ausgeglichen Null 0 Startguthaben +25 -25 = 0
Schulden negativ -17 kleiner als Startguthaben +8 -25 = -17
Kreditlimit negativ -25 Null 0 -25 = -25
Überziehung negativ -27 negativ -2 -25 = -27
Austritt Null 0 Startguthaben +25 -25 = 0

Sonderfall: Startguthaben als Kreditrahmen

Bei manchen Tauschringen wird das Startguthaben mit dem Prinzip "nur Plus" kombiniert. Sie haben ein "hartes Limit" für Kontostände: die Mitgliedskonten dürfen nur positive Kontostände aufweisen. Die Höhe des Startguthabens entspricht damit genau der Höhe des Kreditrahmens, den ein Tauschring seinen Mitglieder einräumt.

  • AcrossLETS: "Jeder beginnt sein Konto mit einem positiven Anfangswert. Es gibt ein Überziehungslimit für alle Konten, das bei Null liegt."[8]

Diskussion

Startguthaben als Begrüßungsgeschenk erhöht das Risiko einer Überschuldung des Verwaltungskontos. Es verursacht für die Gemeinschaft zusätzliche Kosten, die über Mitgliedsbeiträge der anderen Mitglieder erst erwirtschaftet werden müssen. Es belohnt Schmarotzer, die mitnehmen, was sie mitnehmen können, ohne sich selbst aktiv in die Tauschgemeinschaft einzubringen.

Deswegen gehen manche Tauschringe den entgegengesetzen Weg. Neue Mitglieder müssen erst Leistungen erbringen, bevor sie Leistungen anderer in Anspruch nehmen dürfen.[9] Damit erhöhen die Tauschringe die Eintrittsschwelle, um Schmarotzer abzuhalten. Der Tauschring wird interessanter für potentielle Mitglieder, die eine nachhaltige Gemeinschaft suchen.

Startguthaben als Kredit verschleiert die wirtschaftlichen Zusammenhänge in einem Tauschring. Was bedeutet ein Kontostand von +8 VE? Bei einem Tauschring ohne Startguthaben entspricht er einem Guthaben von +8 VE. Bei einem Tauschring mit einem Startguthaben von +25 VE, entspricht er einer Verbindlichkeit von -17 VE. Ein Kontostand von +36 VE entspricht dagegen einem Netto-Guthaben von +11 VE. Durch diese Rechenweise geht das Bewusstein für die Symmetrie von Geben und Nehmen verloren, die den Kern des Tauschgedankens ausmacht.

Einzelnachweise