Mitgliedsbeitrag

Aus Tauschwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Über Mitgliedsbeiträge und Gebühren tragen die einzelnen Mitglieder zu den gemeinschaftlichen Aufgaben eines Tauschring bei. Beiträge werden in der gesetzlichen Währung (Euro) und/oder in der Tauschwährung (Verrechnungseinheit) erhoben.

Die Tauschringe handhaben ihre Mitgliedsbeiträge sehr unterschiedlich. Manche machen die Zahlung von Beiträgen zur Bedingung einer Mitgliedschaft. Andere schütten dagegen eine Art bedingungsloses Grundeinkommen an alle Mitglieder aus.

Inhaltsverzeichnis

Notwendigkeit von Beiträgen

Für die Organisation eines Tauschsystems fallen mehr oder minder viele Kosten und Arbeiten an, je nachdem, ob ein eigenes Büro angemietet oder zu Hause gearbeitet wird.

Manchmal werden die Büro-Kosten von privaten Förderern oder anderen Trägern übernommen. Die Organisationsarbeit wird meist ehrenamtlich, teilweise gegen Verrechnungseinheiten und selten durch bezahlte (ABM-) Arbeitskräfte aus sozialen Institutionen geleistet. Tauschsysteme mit bezahlten ABM-Stellen überleben den Wegfall der Arbeitsstelle oft nicht.

Ein wesentlicher Teil der Beiträge gleicht die Konten von Mitgliedern aus, die mit einem Minuskonto austreten.

Beiträge in Euro

Manche Tauschringe erheben Gebühren in Euro, um in Euro anfallende Kosten für Telefon, Porto, Büromaterial, Erstellung der Marktzeitung, etc. zu bezahlen.

Kaution

Manche Tauschringe verlangen beim Eintritt eine Kaution (Pfand, Sicherungsgebühr), die beim Austritt zurückerstattet wird. Diese Sicherungsgebühr soll ein Anreiz sein, das Tauschkonto beim Austritt auszugleichenm und damit den Tauschring vor Trittbrettfahrern schützen.

Einmalige Aufnahmegebühr

Manche Tauschringe verlangen von neue Mitglieder beim Eintritt eine einmalige Aufnahmegebühr. In manchen Tauschringen wird die Aufnahmegebühr als Hürde verstanden, damit neue Mitglieder nicht zu leichtfertig eintreten. Manche Tauschringe verlangen die einmalige Aufnahmegebühr anstatt eines wiederkehrenden Monatsbeitrages.

Monats- oder Jahresbeitrag

Viele Tauschringe verlangen einen jährlichen Mitgliedsbeitrag, der üblicherweise zum Jahresanfang für das ganze Kalenderjahr fällig wird. Die Höhe der Beiträge liegt meist im Bereich zwischen 50 Cent bis 1 Euro pro Monat.

Verzicht auf Euro-Beiträge

Manche Tauschringe verzichten ganz auf Euro-Beiträge, weil sie konsequent "ohne Geld" tauschen wollen oder weil sie den Verwaltungsaufwand scheuen.

Beiträge in Verrechnungseinheiten

Für die regulären Mitgliedsbeiträge sind monatliche Gebühren am weitesten verbreitet.

Monatsbeitrag

Tauschringverwaltungsprogramme ermöglichen eine regelmäßige, üblicherweise monatliche, Abbuchung von Beiträgen. Bei papierbasierten Tauschringen werden regelmäßige Beiträge manchmal nur jährlich bei Abgabe/Verlängerung des Tauschhefts erhoben.

Vorteile:

Nachteile:

Üblich ist ein fester Betrag für alle Mitglieder. Manche Tauschringe berücksichtigen bei der Höhe der Beiträge auch das Guthaben auf dem Konto (wie etwa Regiotauschnetz e.V.).

Guthabenabhängiger Monats- oder Jahresbeitrag

Manche Tauschringe berechnen Negativzinsen auf Guthaben einer bestimmten Höhe. Sie liegen üblicherweise in der Größenordnung von etwa 1% pro Monat.

Die Zeitbörse Königsbrunn bucht am Jahresende alle Guthaben oberhalb eines bestimmten Kontostandes bei den Mitgliederkonten ab.

Umsatzgebühr

Manche Tauschringe berechnen Transaktionsgebühren. Sie funktionieren ähnlich der Mehrwertsteuer. Bei jeder Buchung behält die Verrechnungsstelle einen gewissen Prozentsatz der Summe ein.

Vorteile:

Nachteile:

Umlage der Ausgaben

Anstatt einen willkürlich festgelegten Mitgliedsbeitrag zu erheben, legen manche Tauschringe die tatsächlichen Ausgaben regelmäßig auf alle Mitglieder um. So verteilt der Tauschring Prenzlauer Berg halbjährlich das Systemkonto auf alle Mitglieder.

Verzicht auf Mitgliedsbeiträge

Es gibt auch Tauschringe, die auf Beiträge in Verrechnungseinheiten verzichten, wie z.B. das Tauschnetz Lichtenberg. Sie sehen es als Maßnahme, um das "Wir-Gefühl" in der Gemeinschaft zu stärken.

Vorteile:

Nachteile:

Probezeit

Eine Variante ist eine zeitlich begrenzte Beitragsfreiheit für Neumitglieder. Neumitglieder, die während dieser Probezeit nicht tauschen, können guten Gewissens wieder gehen, ohne dass etwas passiert.

Begrüßungsgeschenk

Einige Tauschringe geben Neumitgliedern sogar ein gewisses "Startguthaben" als Begrüßungsgeschenk. Im Gegensatz zum Startguthaben als Kredit, ist das Begrüßungsgeschenk zum Ausgeben bestimmt.

Vorteile:

Nachteile:

Bürgergeld

Vereinzelte Tauschringe gehen noch weiter. Anstatt von den Mitgliedern Beiträge einzuziehen, zahlen sie ihnen regelmäßig ein "Bürgergeld" aus.

Einzelbelege

  1. http://www.talente-ring.de/content/view/30/44/
  2. http://www.walddoerfer-tauschboerse.de/?q=node/8
  3. http://www.tauschen-ohne-geld.de/node/26110/regeln
Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Tauschwiki
Werkzeuge