Satzung

Aus Tauschwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Satzung bildet zusammen mit den Tauschregeln die formale Grundlage eines Tauschrings. Sie legt fest, wie der Tauschring organisiert ist.

  • Wer darf Mitglied werden? Privatpersonen/Gruppen/Institutionen/Gewerbliche Teilnehmer; Kinder/Jugendliche/Erwachsene
  • Eintritt, Austritt, Ausschluss, Umzug von Mitgliedern. Sanktionen bei Austritt offenen mit Restschulden
  • Art und Höhe des Mitgliedsbeitrags, der in Euro erhoben wird. Vergünstigung für Rentner, Arbeitslose, …
  • Entscheidungsgremien wie Mitgliederversammlung und Aktiventreffen mit Abstimmungsmodalitäten
  • Vereinszweck
  • Bezeichnung des Tauschrings
  • Haftung
  • Regress
  • Rechtsform
  • Vorgehen bei Auflösung des Tauschrings, Übernahme anderer Tauschringe, Aufgehen in einem anderen Tauschring.
  • Transparenz und Datenschutz. Interne Veröffentlichung von Mitgliederaddressen, Kontoständen. Externe Veröffentlichung von Daten, Restschulden, …
  • Hinweis auf Eigenverantwortlichkeit der Mitglieder bei Steuern, usw.
  • Empfehlung Privathaftpflichtversicherung abzuschließen, usw.
  • uvm.

Organisationsstrukturen:

  • Legitimation, Wahl, Abwahl von Vorstand oder Orga
  • Häufigkeit von Mitgliedervollversammlung
  • Rechenschaftspflichten
  • Aufgabenteilung


In der Praxis dürften die meisten Tauschringe nichteingetragene Vereine sein. Manche fassen auch Tauschregeln und Satzung in einem einzigen Dokument zusammen.