Grundeinkommen

Aus Tauschwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Bedingungsloses Grundeinkommen (BGE) ist ein sozialpolitisches Finanztransfermodell, nach dem jeder Bürger unabhängig von seiner wirtschaftlichen Lage vom Staat eine gesetzlich festgelegte und für jeden gleiche finanzielle Zuwendung erhält, für die keine Gegenleistung erbracht werden muss (Transferleistung). Prinzipiell identisch zum „Bürgergeld“, wird das BGE jedoch meist als Finanzleistung diskutiert, die bereits ohne weitere Einkommen oder bedingte Sozialhilfe existenzsichernd wäre.

Es gibt einzelne tauschringartige Gemeinschaften, die mit Grundeinkommen experimentieren.

Inhaltsverzeichnis

Beispiele

Tauschring Westerwald (Michael Musil):[1]

"Das Bürgergeld auch 'bedingungsloses Grundeinkommen' (BGE) ist unmittelbar mit der Idee von der Talente Währung verknüpft. Über die monatliche Auszahlung des Bürgergeldes werden Talente emitiert. Eine monatliche Zahlung an alle Bürger, sichert das Existenzminimum."

Wirtschaftsgemeinschaft Goldring (Günter Koch):[2]

"Jeden Monatsersten wird ein bedingungsloses Grundeinkommen (Bürgergeld) gutgeschrieben. Das ermöglicht auch nichtleistenden Personen Angebote in Anspruch zu nehmen."

BGE-Kreis (Dirk Schumacher):[3]

"Es handelt sich hier um eine Art Tauschring (BGE-Kreis), erweitert um den Aspekt des bedingungslosen Grundeinkommens."

Lindentaler (Rainer Kühn):[4]

"Grundeinkommen: Jedes Mitgield kann monatlich, bedingungslos eine bestimmte Anzahl Lindentaler abrufen, die seinem Konto gutgeschrieben werden, die Höhe dieser Summe richtet sich nach Anzahl der Mitglieder, sowie nach der Höhe der Lindentalerumsätze des Projektes insgesamt."

Tauschring Freising (Lutz Jaitner):[5]

"Es wird eine Umlaufsicherungsgebühr (Demurrage) von 1,5 % vom Kontostand pro Quartal erhoben. Die Erlöse der Gebühr werden an alle Teilnehmer rückverteilt. Dies entspricht einem bedingungslosen Grundeinkommen von 15 Cr pro Quartal und Teilnehmer."

Tauschring Harburg:[6]

"Am 14.01.2012 wurde auf unserer Mitglederversammlung das "Bedingungslose Grundeinkommen" für alle Mitglieder beschlossen. Jedem Mitglied werden ab sofort 2 Stunden pro Monat auf dem Talentekonto gutgeschrieben. Das Grundeinkommen wird durch die Umlaufsicherung finanziert (bei jedem Tausch fallen Gebühren an) und das Gemeinschaftskonto zur Finanzierung des BGE solange ins Minus geführt."

Diskussion

Inwiefern sind Grundeinkommen und Tauschwirtschaft miteinander vereinbar? Das Grundeinkommen ist erklärtermaßen eine Transferleistung mit dem Ziel eines anderen Geldbegriffs, also ein "Geldexperiment". Tauschringe bemühen sich um eine andere Form des Wirtschaftens, bei der ausdrücklich Gegenleistungen erwartet (Leistungsversprechen) und verrechnet werden. Viele Tauschringe betonen, dass die Leistungen "ohne Geld" verrechnet werden. Ist also ein "Tauschring", der seinen MItgliedern eine Art Bürgergeld/Grundeinkommen auszahlt, überhaupt noch ein Tauschring?

Einzelbelege

  1. http://www.tauschring-ww.de/FAQs%20/home.html (zuletzt abgerufen 12.10.2012
  2. http://www.patentrezept.de/goldring.html (zuletzt abgerufen 12.10.2012)
  3. https://sicher2.bge-kreise.de/bge_netzwerk/Infos/Projektbeschreibung%20Grundeinkommen%20als%20Erfahrungsfeld_prog.pdf (zuletzt abgerufen 12.10.2012
  4. http://lindentaler.org/index.php?id_kat=70&sprache=de&sektion=35 (zuletzt abgerufen 12.10.2012)
  5. http://www.tauschring-freising.de/teilnahmeregeln.html (zuletzt abgerufen 12.10.2012)
  6. http://www.harburger-tauschring.de/ (zuletzt abgerufen 12.10.2012)

Weblinks

Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Tauschwiki
Werkzeuge