Freiwirtschaft

Aus Tauschwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Freiwirtschaft ist ein Wirtschaftsmodell, das auf der Kritik der Geldverfassung und der Kritik der Grundrente durch Silvio Gesell beruht. Freiwirtschaft setzt sich aus den drei Konzepten Freiland, Freigeld und Freihandel zusammen. Die freiwirtschaftliche Bewegung hat das Ziel, eine stabile und freiheitliche Marktwirtschaft ohne Monopolrenten durch den Besitz von Geld bzw. Eigentum an Boden oder Handelsrechten zu erreichen, in der Vollbeschäftigung herrscht.

Schon beim Bundestreffen der Tauschsysteme 1997 in Kassel haben sich die deutschen Tauschringe von freiwirtschaftlichen Modellen distanziert; die Entscheidung wurde auch in den darauffolgenden Jahren immer wieder bestätigt.[1]

Im Gegensatz dazu hat das 1993 in der Schweiz entstandene Tauschsystem TALENT Schweiz von Anfang an auf die Freiwirtschaftsideen von Silvio Gsell aufgebaut insbesondere durch das Einrichten einer Umlaufsicherung auf positiven Kontoständen. Die Umlaufsicherung ist auch heute noch ein wesentlicher Bestandteil von TALENT Schweiz.

Beim Bundestreffen 1998 in München gab es eine ausführliche Podiumsdiskussion mit dem Titel "Silvio Gesell und die Freigeldlehre - Fund- oder Fallgrube?"[2] Eine Verbindung zu Tauschringen wurde nur am Rande geknüpft und beschränkte sich auf die Möglichkeit, "rostendes Geld" einzuführen und die neuen Möglichkeiten der Computertechnik zu nutzen, monatlich Negativzinsen auf Guthaben zu berechnen.

Siehe auch

Quellen

  1. vgl. Artikel von Dagmar Capell im Tauschmagazin Nr. 6 Juli 2003, Seite 5f.
  2. Dokumentation des BT 1998, S. 28-40

Literatur

  • Silvio Gesell: Die natürliche Wirtschaftsordnung durch Freiland und Freigeld. 4. Auflage (1920), vom Autor letztmalig selbst überarbeitete Auflage – Neue Ausgabe 2007 – Gauke, Kiel – ISBN 978-3-87998-421-3.
  • Hermann Benjes: Wer hat Angst vor Silvio Gesell? Das Ende der Zinswirtschaft bringt Arbeit, Wohlstand und Frieden für alle 8. Auflage (2007) - ISBN 978-3-000002045
  • Peter Zimmermann: Der Schatz von Wörgl, Comic, erschienen im Holzhof Verlag (2009) - ISBN 978-3-939509-93-4

Weblinks