DöMak-Tauschring (aufgelöst)

Aus Tauschwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Name DöMak-Tauschring
Ansprechpartner
Adresse Halle (Saale)
Bundesland Sachsen-Anhalt
Koordinaten
Web
VE DöMak
Von bis 1992-

Der döMak-Tauschring in Halle (Saale) gilt als der erste Tauschring in Deutschland. Er wurde 1992 vom Pfarrer Helmut Becker als Tauschring der Evangelischen Jugendbildungsstätte Villa Jühling gegründet und 1995 für ganz Halle (Saale) geöffnet. döMak veranstaltete 1996 das Bundestreffen der Tauschsysteme 1996. Der Tauschring wurde ??? aufgelöst.

Tauschregeln

Der Name der Verrechnungseinheit "döMak" spielt an die damalige gesetzliche Währung D-Mark an. Die "Dölauer Mark" wurde später in "Dölauer Mitarbeiterkredit" umbenannt. Eine Stunde Arbeit in der Villa Jühling wurde mit 10 döMak vergütet. Der Kreditrahmen betrug 200 döMak. Auf Guthaben wurde in Anlehnung an das freiwirtschaftliche Schwundgeldkonzept 1% Aufbewahrungsgebühr pro Monat abgezogen. Der Umrechnungskurs döMak zu D-Mark betrug 1:1. döMak war kein Zeit- sondern ein geldorientierter Tauschring.[1]

Auszeichnungen

1997 erhielt der döMak Tauschring und sein Initiator Helmut Becker die Theodor-Heuss Medaille.[2]

Veröffentlichungen

Die döZentrale veröffentlichte mehrere Schriften im Eigenverlag:

  • Der döMak-Tauschring: Tips zum praktischen Umgang. 1996, 19 S.
  • Der döMak-Tauschring: Tips zum praktischen Umgang. 2. Auflage. 1996, 19 S.
  • döInfo II: Das Zinsproblem. 1996, 34 S.
  • döInfo 97: Die Informationsbroschüre des döMak-Tauschrings. 1997, 19 S.

Diskussion

Handelt es sich bei döMak um Regiogeld? Inwiefern sieht sich döMak in der Tradition von Silvio Gsells Freiwirtschaft?

Einzelbelege

Siehe auch

Weblinks